5 ausgeklügelte Kofferprojekte für elektronische Bauelemente

Wie lassen sich elektronische Bauteile verkaufen, wenn diese oftmals nur ein winziges Teil in einem großen Ganzen sind? Vor diesem und anderen Problemen stehen Hersteller von Sensoren, Verkabelungen, Antriebs- und Steuerungstechnik oder anderen elektronischen Komponenten.

Erfahren Sie mehr in unseren Best Practice-Beispielen:

#1 Demo-Koffer für Sensoren

Anforderung des Kunden:

Unser Kunde hat einen Durchflusssensor mit Leckagedetektion entwickelt, der mit wenig Aufwand selbst kleinste Löcher erkennt. Doch wie kann der Vertrieb beim Kunden die Funktionsweise des Sensors demonstrieren, wenn keine Maschine vorhanden ist?

Lösung von bwh:

Zusammen mit unserem Kunden wurde ein Demo-Koffer entwickelt, der alle erforderlichen Komponenten für einen Live-Test aufnimmt. Ein WLAN-Router, ein Ventilator, diverse andere elektrische Teile sowie eine komplette Stromversorgung für die Geräte finden im Koffer Platz. Sichtbar davon ist lediglich der Kaltgerätestecker an der Außenseite. Nicht benötige Teile werden unter einer Platte verstaut und der Rest lässt sich vom Außendienstmitarbeiter unkompliziert bedienen. Der Interessent hat sogar selbst die Möglichkeit, den Sensor zu testen. So werden echte Kundenerlebnisse geschaffen und die Produktpräsentation bleibt garantiert in Erinnerung. 

Wir haben noch viele weitere Kundenbeispiele aus diesem Bereich. Schauen Sie sich gerne weitere Koffer für Sensorik an. 

#1 Demo-Koffer für Sensoren

Anforderung des Kunden:

Unser Kunde hat einen Durchflusssensor mit Leckagedetektion entwickelt, der mit wenig Aufwand selbst kleinste Löcher erkennt. Doch wie kann der Vertrieb beim Kunden die Funktionsweise des Sensors demonstrieren, wenn keine Maschine vorhanden ist?

Lösung von bwh:

Zusammen mit unserem Kunden wurde ein Demo-Koffer entwickelt, der alle erforderlichen Komponenten für einen Live-Test aufnimmt. Ein WLAN-Router, ein Ventilator, diverse andere elektrische Teile sowie eine komplette Stromversorgung für die Geräte finden im Koffer Platz. Sichtbar davon ist lediglich der Kaltgerätestecker an der Außenseite. Nicht benötige Teile werden unter einer Platte verstaut und der Rest lässt sich vom Außendienstmitarbeiter unkompliziert bedienen. Der Interessent hat sogar selbst die Möglichkeit, den Sensor zu testen. So werden echte Kundenerlebnisse geschaffen und die Produktpräsentation bleibt garantiert in Erinnerung. 

Wir haben noch viele weitere Kundenbeispiele aus diesem Bereich. Schauen Sie sich gerne weitere Koffer für Sensorik an. 

#2  Transportbox für Schulungen

Anforderung des Kunden: 

Nur durch gute Mitarbeiterschulungen kann ein Unternehmen gewährleisten, dass seine Produkte optimal eingesetzt oder verkauft werden. Unser Kunde hat weltweite Niederlassungen und möchte alle gleichermaßen mit Schulungsequipment versorgen. Doch wie können die kleinteiligen, empfindlichen Teile bestmöglich transportiert oder vor Ort gelagert werden?

Lösung von bwh:

Nach einer ausführlichen Beratung entschied sich unser Kunde für die Transportbox Casys Box. Sie ist sehr robust, hält daher auf dem Transportwege einiges aus und ist flugtauglich. Ein zusätzlicher Pluspunkt: Die Box ist einfach individualisierbar. Die farbige Rammschutzleiste ist in mehreren Farben verfügbar oder kann in Wunschfarben bestellt werden. Unser Kunde hat sich deshalb für seine Firmenfarbe gelb entschieden.

Um das Innere der Box optimal auszunutzen, werden mehrere Schaumstofftabletts übereinander gestapelt. Für jede einzelne Schulungskomponente wurde eine eigene Aussparung im Schaumstoff individuell zugeschnitten. Somit hat jedes Teil seinen festen Platz. Nichts kann verrutschen und wird auch nach Gebrauch in der Box gut und sicher gelagert.  

#3 Mustermaschine im Koffer

Anforderung des Kunden:

Unser Kunde möchte seine Sensoren und Automatisierungskomponenten im Verkauf bestmöglich präsentieren. Dies nur theoretisch zu erklären, ist schwierig. Denn normalerweise liefern seine Produkte in Echtzeit Statusmeldungen von Maschinen und Anlagen. Blumige Worte reichen dafür nicht aus – da müssen Taten überzeugen. Doch wie viel Hightech passt in einem Koffer? Für einen Live-Test muss nämlich eine ganze Menge an Equipment auf Reisen gehen.

Lösung von bwh:

Dafür wurde eigens eine Mustermaschine entwickelt, die auf eine Platte montiert wurde. Dank der Flexibilität bei Aluminiumkoffern, konnten wir genau auf diese Maße einen Koffer zuschneiden. Die Platte passt dort perfekt hinein. Die gesamte Verkabelung der Maschine verschwindet im Inneren und alle für den Test benötigten Teile sind direkt griffbereit.  Es muss einfach nur der Deckel abgenommen und der Stecker in die Steckdose gesteckt werden. Schon ist alles startklar. 

Ausgestattet mit Rollen und Teleskopgriff kann der Koffer trotz seines hohen Gewichts gut transportiert werden. Zudem dient die Außenhülle als perfekte Werbeplattform. Mit individuellem Aufdruck ist gleich zu erkennen, wem der Koffer gehört.  

#3 Mustermaschine im Koffer

Anforderung des Kunden:

Unser Kunde möchte seine Sensoren und Automatisierungskomponenten im Verkauf bestmöglich präsentieren. Dies nur theoretisch zu erklären, ist schwierig. Denn normalerweise liefern seine Produkte in Echtzeit Statusmeldungen von Maschinen und Anlagen. Blumige Worte reichen dafür nicht aus – da müssen Taten überzeugen. Doch wie viel Hightech passt in einem Koffer? Für einen Live-Test muss nämlich eine ganze Menge an Equipment auf Reisen gehen.

Lösung von bwh:

Dafür wurde eigens eine Mustermaschine entwickelt, die auf eine Platte montiert wurde. Dank der Flexibilität bei Aluminiumkoffern, konnten wir genau auf diese Maße einen Koffer zuschneiden. Die Platte passt dort perfekt hinein. Die gesamte Verkabelung der Maschine verschwindet im Inneren und alle für den Test benötigten Teile sind direkt griffbereit.  Es muss einfach nur der Deckel abgenommen und der Stecker in die Steckdose gesteckt werden. Schon ist alles startklar. 

Ausgestattet mit Rollen und Teleskopgriff kann der Koffer trotz seines hohen Gewichts gut transportiert werden. Zudem dient die Außenhülle als perfekte Werbeplattform. Mit individuellem Aufdruck ist gleich zu erkennen, wem der Koffer gehört.  

#4 Präsentationskoffer für Automatisierungstechnik

Anforderung des Kunden:

Wie kann ich meine Produkte ansprechend präsentieren? Diese Frage stellte sich unser Kunde – Hersteller von Automatisierungstechnik. Der Präsentationskoffer soll dabei nicht nur den eigenen Außendienstmitarbeitern, sondern auch Verkaufspartnern und Händlern dienen. Er muss daher repräsentativ, intuitiv zu bedienen sein und unzählige Kilometer auf den vielen Reisen überstehen. 

Lösung von bwh:

Der Aluminiumrahmenkoffer vom Typ AZKR wurde genau auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten. Schon beim ersten Blick fällt der Digitaldruck auf der Vorderseite des Koffers auf. Eine Großaufnahmen zeigt das Produkt im Detail und gibt bereits erste Verkaufsinformationen. Im zweiten Schritt wurde ein Schaumstoff speziell auf die Produkte zugeschnitten und im Inneren des Koffers eingeklebt. Jedes Teil hat nun seinen festen Platz und kann auf dem Transport nicht beschädigt werden. 

Der besondere Clou: Unser Kunde hat bereits für seine verschiedenen Produktreihen mehrere Koffer in gleicher Bauweise bei uns bestellt. Alle sind damit perfekt aufeinander abgestimmt. Ein rundum gelungenem Auftritt ist gesichert. 

#5 Koffer mit eigenem Wasserkreislauf

Anforderung des Kunden:

Als Hersteller von Sensortechnik ist man nicht alle auf dem Markt. Wie kann man sich daher von seinen Konkurrenten abgrenzen? Genau vor diesem Problem stand auch unser Kunde. Ideen für eine tolle Produktverführung hat er viele. Doch wie lässt sich das Equipment dafür transportieren und dann am Ziel auch noch unkompliziert präsentieren?

Lösung von bwh:

Fest in einem Koffer wurde somit ein eigener Wasserkreislauf eingebaut. Zusammen mit dem Vertriebsmitarbeiter kann der Interessent den Sensor live testen. Mit Hilfe einer Spritze bestimmt er den Wasserdruck in dem Kreislauf selbst und wertet ihn später elektronisch aus. Der nötige Sensor und die weitere erforderliche Technik ist komplett im Koffer integriert. Die Produktpräsentation für den Außendienstmitarbeiter ist somit einfach und effektiv – aber mit einem WOW-Effekt. 

#5 Koffer mit eigenem Wasserkreislauf

Anforderung des Kunden:

Als Hersteller von Sensortechnik ist man nicht alle auf dem Markt. Wie kann man sich daher von seinen Konkurrenten abgrenzen? Genau vor diesem Problem stand auch unser Kunde. Ideen für eine tolle Produktverführung hat er viele. Doch wie lässt sich das Equipment dafür transportieren und dann am Ziel auch noch unkompliziert präsentieren?

Lösung von bwh:

Fest in einem Koffer wurde somit ein eigener Wasserkreislauf eingebaut. Zusammen mit dem Vertriebsmitarbeiter kann der Interessent den Sensor live testen. Mit Hilfe einer Spritze bestimmt er den Wasserdruck in dem Kreislauf selbst und wertet ihn später elektronisch aus. Der nötige Sensor und die weitere erforderliche Technik ist komplett im Koffer integriert. Die Produktpräsentation für den Außendienstmitarbeiter ist somit einfach und effektiv – aber mit einem WOW-Effekt. 

Neugierig geworden?

Nennen auch Sie uns Ihre (Koffer-)Wünsche und lehnen Sie sich zurück. Wir erledigen den Rest!

Jetzt beraten lassen