Kleiner Sensor – große Wirkung! Die Technik wird dabei immer komplexer und teurer. Doch wie lässt sie sich am besten verkaufen? Lassen Sie Ihre Kunden einfach selbst die Funktionen testen! Kofferdeckel hochklappen, Stecker rein und schon funktioniert es. Ein kompletter Versuchsaufbau ist im Koffer enthalten und Ihr Kunde kann alles live ausprobieren. Das ist überzeugender als 1000 Worte!

 

Haben Sie vielleicht auch schon über einen individuellen Koffer nachgedacht? Schauen Sie sich hier die 3 spannendsten Kundenprojekte der letzten Monate an. Weitere Kofferideen finden Sie auf unserer Seite Spezialkoffer für Sensortechnik. Oder lassen Sie sich einfach unverbindlich beraten.

Koffer mit WOW-Effekt:

Kundenanforderung:

Wie schaffe ich es, dass sich mein Interessent möglichst lange mit dem Produkt beschäftigt? Das war die Überlegung unseres Kunden. Ein möglichst realistischer Versuchsaufbau sollte dabei helfen. Der Interessent sollte selbst die Gelegenheit haben, das System zu testen. Doch wie können elektronische Daten zunächst gesammelt und dann noch in die Cloud übertragen werden, wenn keine umfangreichen technischen Mittel zur Verfügung stehen?

bwh Lösung:

Vom Kunden haben wir für den Versuchsaufbau allerlei elektronische Komponenten erhalten, wie z.B. den Sensor, einen Ventilator und auch ein WLAN-Modul zur Datenübertragung. Auf Grundlage des gewählten Koffertyps „Supreme AES“ ist ein Koffer entstanden, der alles problemlos aufnehmen kann. Im Inneren verschwinden unschöne Verkabelung und unwichtige Teile unter einer Platte. Die restlichen Komponenten befinden sich gut geschützt in einer Schaumstoffeinlage. Um den Test starten zu können, muss einfach nur noch der Stecker in die Steckdose gesteckt werden und schon kann es losgehen!

Mobiler Sensortest:

Kundenanforderung:

Wie kann die Funktionsweise von Sensoren präsentiert werden, ohne dass die komplette zugehörige Technik zur Verfügung steht? Eine vollständige Test-Station mit viel High-Tech soll daher in einem Koffer eingebaut werden. Die Anforderungen sind hoch. Die Technik muss bestens geschützt und gleichzeitig aber gut zu transportieren sein. 

bwh Lösung:

Der individuelle Alukoffer ist genau auf die benötigten Teile zugeschnitten. So bleibt die Test-Station klein und kompakt. Der Kofferdeckel kann komplett abgenommen werden. Der Interessent hat daher einen guten Überblick über die Elektronik im Inneren. Alles ist übersichtlich auf einer Platte fixiert. Die Verkabelung ist darunter versteckt. Mit dem eingebauten Stromanschluss wird das Ganze zum Leben erweckt. Der Interessent kann somit alle Funktionen ausführlich testen und sich vom Außendienstmitarbeiter beraten lassen. 

Mittels Trolleygriff und Rollen ist der Koffer leicht zu transportieren. Durch die robuste Bauweise bleibt die teure Elektronik bestens geschützt. Ein Logoaufdruck rundet des Gesamtbild ab. Der Vertrieb ist daher bestens ausgerüstet, um ein wahres Produkterlebnis zu erschaffen. 

Schutzpanzer für teures Equipment:

Kundenanforderung:

Häufig wird nicht nur die Sensortechnik zur Messung benötigt, sondern auch noch allerlei Zubehör. Doch wie kann das alles zusammen schadensfrei von A nach B transportiert werden?

bwh Lösung:

Mit Hilfe eines individuellen Koffers und einer Schaumstoffeinlage werden alle Bestandteile des Sets übersichtlich verstaut. Durch eine optimale Anordnung wird das gesamte Volumen des Koffers ausgenutzt. Der Koffer ist dadurch sehr kompakt. Der innenliegende Schaumstoff wird auf die einzelnen Teile zugeschnitten. Jedes hat seinen Platz und wird zuverlässig geschützt. Auf den ersten Blick ist bereits erkennbar, ob etwas fehlt. Dank des Koffers machen Sie vor Ihrem Kunden einen professionellen Eindruck.

Sollten sich Teile des Sets ändern, kann leicht eine neue Schaumstoffeinlage zugeschnitten und eingelegt werden. Der Koffer ist damit sehr nachhaltig.

Neugierig geworden?

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich, um auch Ihre (Koffer-)Wünsche wahr werden zu lassen!

Jetzt beraten lassen